Feminismus,  Komödie,  Romantik

Moxie- Zeit, zurück zu schlagen

Zusammenfassung des Buches:

Mädchen, lasst euch nicht alles gefallen!

Vivian hat die Nase voll. Von den blöden Kommentaren der Jungs während des Unterrichts. Von der absurden Kleiderordnung, die nur für Mädchen zu gelten scheint. Von den Lehrern, die nichts dagegen unternehmen. Aber vor allem hat Vivian es satt den Mund zu halten. Angeregt durch einen alten Flyer ihrer Mutter, eines ehemaligen Punkrock-Riot-Grrrl, beschließt sie, etwas gegen die Ungerechtigkeit zu tun. Heimlich gestaltet sie ihren eigenen Flyer, MOXIE, und verteilt Kopien in ihrer Schule. Die Mädchen sind begeistert und tragen Vivians Botschaft weiter. Und auch Seth, der neue Junge an der Schule, ist schwer beeindruckt. Doch schon bald begreift Vivian, dass sie damit eine Revolution angestoßen hat, die ihr Leben ganz schön ins Wanken bringt…

Meine Rezension:

Heute rezensiere ich ein ganz besonderes Buch, das mich sehr im Herzen berührt und dazu angeregt hat, mich mit Feminismus intensiver zu beschäftigen. Moxie ist ein Buch, das man einmal gelesen haben MUSS! Ich empfehle es jedem, der eine ausgeprägte Meinung zu diesem Gebiet hat oder haben will, denn dann macht einem das Lesen besonders viel Spaß! 🙂 Allgemein fand ich es eine grandiose Idee von der Autorin, Jennifer Mathieu, die „Zines“ (eine Art Magazin), die Vivian malt, auch alle wunderhübsch als Bilder ins Buch gedruckt sind. Außerdem ist das ganze Buch in einem gewissen bissigen Humor geschrieben, besonders gerne mochte ich so ein paar wahre Gedanken von Vivian wie zum Beispiel: „Manchmal frage ich mich, wie es wohl wäre, in einer Stadt zu leben, in der sich nicht alles um siebzehnjährige Jungs dreht, die viel zu viele Mädchen rumkriegen, bloß weil sie wissen, wie man einen Football wirft.“ – Vivian in Moxie. Bei solch wahren Sprüchen hat mir Vivian, mit der ich mich allgemein gut identifizieren konnte, jedes Mal wieder auf neue ein breites Grinsen entlockt. Auch das Zitat aus dem Bikini Kill Zine hat mich  sehr bewegt: „Weil wir uns nicht den männlichen Maßstäben unterordnen wollen. Weil wir wütend auf eine Gesellschaft sind, die uns sagt: Mädchen=dumm, Mädchen=schlecht, Mädchen=schwach. Weil ich mit ganzem Herzen daran glaube, dass Mädchen und Frauen revolutionäre Kraft haben, die die Welt wahrhaft verändern kann und will.“ All solche Textstellen machen dieses Buch so besonders. Aber auch die Figuren sind realistisch und ohne Klischees entworfen. Vivian war gut zu verstehen und man konnte sich super mit ihr identifizieren. Sie ist lustig, anfangs schüchtern und wächst im Buch an sich selber und handelt am Ende mit viel Elan und Girl Power. Anfangs war sie noch ein nettes Mädchen, das immer nach den Regeln gespielt hat, um ja kein Aufsehen zu erregen und am Ende war sie ein starkes wütendes Moxie-Girl voller Rebellion und Kreativität für Veränderung. Dazu ist auch noch der Schreibstil sehr gut und lustig, die Story berührend und bewegend und es bringt einen dazu, auch kämpfen zu wollen, für eine Gesellschaft die im Gleichgewicht ist zwischen männlich und weiblich. Moxie ist voller Lebensweisheiten und realistischer Rebellion. Realistisch genug, dass ich mich in sie hinein versetzen konnte. Das Gefühl ein Moxie-Girl zu sein, wird mega vermittelt und ich liebe diese gewisse Courage, die das Buch, die Zitate und eigentlich jede Zeile ausstrahlt. Moxie bedeutet übersetzt ja Mut, Mumm, Courage, Selbst- und Zielbewusstsein und Mädchen, die sich nichts gefallen lassen. Der Titel ist echt cool und klingt auch wirklich kämpferisch. Auch: Zeit, zurück zu schlagen, finde ich sehr passend. Das in Pink gehaltene Cover wirkt durch die zusammengeballte Faust wie eine klare Botschaft, die man sich schon bei der ersten Betrachtung des Covers denken kann: GIRL POWER!! Das Buch schaffte es, mich zu inspirieren und mich in Zukunft mehr für all das zu interessieren als vorher. Es lehrte mich, was ich eigentlich schon immer wusste: Man muss für sich selber kämpfen. Eine Feministin verhält sich genauso, sie kämpft für ihre Ziele! Eine starke ehrgeizige Frau die für ihre Rechte und gegen sexistische, antifeministische Sachen einsteht. Feministinnen sind Rebellinnen, keine Männerhasser, was anscheinend oft vermittelt wird. Sie wollen Gleichberechtigung und nicht, dass die Männer unterdrückt werden. Nach Moxie würde ich mich selber auch als Feministin bezeichnen. Ein Mädchen zu sein, bedeutet nicht, das unterlegene Geschlecht zu sein, man kann selber bestimmen, ob man unterlegen und unterwürfig ist oder eine Rebellin. Und das versucht dieses Buch zu vermitteln. Und das hat es meiner Meinung nach geschafft! Dies ist der Grund, wieso ich es ALLEN empfehle zu lesen! Mein Fazit wäre: Ein inspirierendes Buch voller Power, Rebellion, Elan und Witz, was man unbedingt in seinem Regal stehen haben muss! KLARE LESEEMPFEHLUNG!!! Viel Spaß beim Rumstöbern und eurer Wut-freien-Lauf-zu-lassen beim Lesen! ; )Eure Sienna : )

Hinreißend, humorvoll und kämpferisch. Lies dieses Buch und schließe dich dem Kampf an!
Amy Poehler
Designer

Hi! Schön das du hier her gefunden hast! Mein Name ist Sienna und ich bin leidenschaftliche Leserin, liebe den Geruch von Büchern und bin möchte-gern-Schriftstellerin. Meinen Alltag verbringe ich mit Lesen, schreiben, bloggen und zeichnen oder malen!

2 Kommentare

  • Johanna

    Ich habe „Moxie“ diesen Monat auch gelesen und kann dir absolut zustimmen 🤩 Das Buch ist absolut genial!!! Freut mich, dass es dir auch so gut gefallen hat 😁

  • Rebecca

    Hallo liebe Sienna,

    das Buch ist mir auch schon aufgefallen und da ich mich gerade oft über das Fehlen wirklich starker Hauptprotagonistinnen aufrege, klingt das Buch total nach dem, was ich gerade lesen möchte.
    Da werde ich auf jeden Fall einen Blick reinwerfen.

    Liebe Grüße,
    Rebecca

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.