Biographie

Wüstenblume (Sondergenre: Biographie)

Bewertung:
5/5

Zusammenfassung des Buches:

Vom Nomadenleben in der somalischen Wüste auf die teuersten Designer-Laufstege der Welt – ein Traum. Und ein Albtraum, denn Waris Dirie wurde im Alter von fünf Jahren Opfer eines grausamen Rituals: Sie wurde beschnitten.
In „Wüstenblume“ erzählt sie ihre dramatische Geschichte. Ihr Buch hat bis heute weltweit Millionen von Menschen gerührt. Heute kämpft Waris Dirie mit ihrer Desert Flore Foundation gegen die Genitialverstümmung, die täglich mehr als 8.000 Mädchen weltweit erleiden müssen.

„Ihr Buch ist eine gelebte Geschichte voll Grausamkeit und Glamour“-Süddeutsche Zeitung.

Meine Rezension:

WOW, WOW! Was für ein Buch! Das einzig weniger Schöne an diesem Buch ist, dass es negative Gefühle in mir aufgewühlt hat. Diese waren zum Beispiel Wut, Hass, Mitleid und Trauer. Meine Wut galt niemand anderen als allen Männern, die meinen, sie wären „wertvoller“ als Frauen. Und allen, die Frauen als Besitz oder Eigentum betrachten. Während dieses Buches wurde ich von Seite zu Seite wütender. Wie kann man Frauen sowas antun? Warum werden Männern nicht die Genitialen abgehackt? Bei Mädchen nennen sie es „den Weg erwachsen zu werden“. Zu einer „heiratsfähigen, reifen Frau“ zu werden. Aber all diese Männer sind eigentlich nie wirklich erwachsen geworden. Wieso brauchen sie kein Ritual der grausamen genitalen Verstümmlung, um heiratstauglich oder erwachsen zu werden? Hass empfand ich gegen die 3 Männer, die Waris schon in den ersten 100 Seiten wie ein Objekt behandelt haben und sie vergewaltigt haben. Mitleid empfinde ich für Waris. Sie hat sowas nicht verdient. Sie ist eine so starke und ehrgeizige Frau mit einem so großen Herzen. Sie hat all das einfach nicht verdient. Trauer empfinde ich, weil alle 11 Sekunden auf der Welt ein kleines Mädchen genital verstümmelt wird. Ein kleines Mädchen, dessen Überlebenschancen nicht hoch sind. Dies ist ein Buch, das auf all das aufmerksam macht! Unterdrückung, Leid, Rassismus, Verstümmlung, Zwangsheirat. Von all dem kennen wir hier nichts. All das können wir uns nicht einmal ansatzweise ausmalen. Dieses Buch hilft dir dabei, dir vorzustellen, was du dir nicht vorstellen kannst. Es hilft dir, dich in die dritte Welt hineinzuversetzen. Es hilft dir dabei, zu verstehen, was die dritte Welt, besonders für Frauen, für Folgen hat. Ich hoffe, dass ich mit dieser Rezension zu “ Wüstenblume“ euch dazu bewegen kann, dieses Buch zu lesen. Denn ich glaube, ich habe noch nie so eine Buchempfehlung ausgesprochen, die wirklich von Herzen kommt! Lest dieses Buch, einfach nur um euch daran zu erinnern, wie dankbar ihr für das sein könnt, was ihr habt! Wir sind gesund, wir haben Essen und Gleichberechtigung. Lest dieses Buch, um all das endlich zu verstehen und euch die Augen öffnen zu lassen!

Dieses Buch verdient auf jeden Fall alle 5 Sterne! Der Schreibstil war angenehm zu lesen und die Handlungen wurden detailiert und detailgetreu beschrieben. Waris wechselte zwischen den Kapiteln, immer von Realität und Erinnerungen. Mal wurde die Stelle beschrieben, wo sie schon älter ist und mal die, wo sie gerade mal erst 5 war. Der Zeitenwechsel hat mich ein wenig verwirrt, mich aber trotzdem auf Trab gehalten und das Buch interessant gemacht. Waris ist eine dieser außergewöhnlichen Persönlichkeiten mit ordentlich Wumms, Rebellion und Ehrgeiz. Das merkt man auf jeder Seite, manchmal wirkte sie sogar ein wenig erbarmungslos. Im guten Sinne. Sie ist eine Frau, die hart für ihre Ziele kämpft. Koste es, was es wolle. Und das sollte man ihr hoch anrechnen. Aber trotzdem konnte ich das Buch nicht wirklich genießen, weil ich beinah jede Seite mit Post-it zu tapeziert habe, um mir die lehrreichen Zitate und Szenen zu merken, oder sie mir aufzuschreiben. Am liebsten würde ich jedes dieser wunderbaren Zitate mit euch in der Rezension hier teilen. Aber dann würde ich den ganzen Roman nochmal abschreiben. Also sage ich nur, lest dieses Buch selber. Lieblingszitate gibt es hier mehr als genug.

Über Waris Dirie zu sagen, sie hätte Power, ist beinah untertrieben. Sie strotz nur so vor Willenskraft und Rebellion und das macht sie in diesem Buch mehr als deutlich. Oft schrieb sie sowas wie „als ich nach Europa kam, war ich erstaunt, wie oft die Menschen wegen Kopfschmerzen nicht zur Arbeit gingen. In solchen Momenten hätte ich am liebsten geantwortet: Ich gebe dir mal eine richtig schwere Arbeit, dann wirst du dich nie wieder über deine Aufgabe beschweren.“ Bei solchen Zitaten entlockte sie mir jedes Mal wieder ein Lächeln. Denn sie hat Recht. Was sind wir doch alle eigentlich für Weicheier, wenn wir wegen solchen simplen Schmerzen nicht zur Arbeit können.

Meine ehrliche Überraschung galt aber dem Ausmaß der Dinge, die heute noch in 28 Ländern Afrikas durchgeführt werden. Erst da wurde mir klar, dass man gegen diese Art der weiblichen Verstümmlung dringend ankämpfen muss! Die Mädchen dort werden grausam und unmenschlich verstümmelt. Es gibt sogar verschiedene Arten der Beschneidung. Alle haben extreme Folgen. Der geringste Schaden entsteht, wenn nur die spitze der Klitoris abgetrennt wird. So wird das betroffene Mädchen niemals Lust beim Sex verspüren. Die andere extreme Variante ist die paranoische Beschneidung, die an 80% der Frauen in Somalia durchgeführt wird und die auch bei Waris Dirie durchgeführt wurde. Bei dieser Art der genitialen Verstümmlung kommt es sehr häufig zu folgenschweren Komplikationen wie Schockzuständen, Infektionen, Schädigung an der Harnröhre, Schädigung am After, Vernarbungen, Tetanus, Blutvergiftung, Blasenentzündung, Aids und Hepatitis B. Langzeitschäden sind: chronische und wiederkehrende Harnröhren- Blasen- und Beckenentzündung, die zu Sterilität, Zysten und Abszessen an der Vulva führen können, schmerzhafte Neurone, Probleme beim Urinieren, Dysmenorröh, Stauung von Menstruationsblut in der Bauchhöhle, Frigidität, Depressionen und der nicht selten auftretende Tod. Das alles passiert bei rund 6.000 Mädchen täglich! Alle 11 Sekunden wird ein kleines Mädchen genital verstümmelt! Man sollte meinen, dass solch grausame Dinge heutzutage nicht mehr passieren, aber ich sage euch, diese Themen sind mehr als aktuell! Afrikanische Familien kratzen viel Geld zusammen, um Jemanden zu holen, der die Beschneidung durchführt, sollte dies nicht möglich sein, kommt es sogar vor, dass die Eltern die Sache selber in die Hand nehmen. Zum Beispiel in New York City drehte ein Vater die Stereoanlage so laut auf, dass die Nachbarn die Schreie seiner Töchter nicht hören konnten und beschnitt sie mit einem Steakmesser. Solche Dinge sollten nie wieder vorkommen! Gegen so etwas sollten wir ankämpfen! Dieses Buch macht darauf aufmerksam. Waris Dirie zeigt in diesem Buch, wie grausam und hart das Leben in so manchen anderen Regionen ist. Das Buch beweist einem, wie gut man es doch hat. Keiner von uns weiß, was harte Arbeit ist, keiner von uns kann sich auch nur ansatzweise vorstellen, wie es sich anfühlt, ein Körperteil abgetrennt zu bekommen, mit rund 8.000 Nervenzellen. Die Beschneidung wird auch noch dazu unter so schlechten Bedingungen durchgeführt, dass sich bei mir schon beim Lesen alles zusammenzog. Rasierklingen, Messer, Scheren, Glasscherben, scharfe Steine und manchmal sogar mit Zähnen werden die Mädchen brutal verstümmelt.  Ein Ritual, das mehr als nur unmenschlich ist. Als ich das alles in Wüstenblume gelesen habe, bin ich sofort auf Waris Dirie´s Internetseite, die auf der Rückseite des Buches vermerkt ist, gegangen und habe gegen die genitale Verstümmlung gespendet. Die Spende sichert den Mädchen eine Schulbildung und rettet sie vor FGM! Ich kann es nur jedem, der das hier gerade liest, ans Herz legen, zu spenden! Wir haben alles, im Gegensatz zu ihnen. Wir können uns eine Spende für Frauen, die in anderen Ländern noch immer zwangsverheiratet werden und Verstümmlungen und Unterdrückung erleiden müssen, leisten. (Den Link findet ihr unten)

Mein Fazit ist: Ein absolutes MUSS! Dieses Buch muss man mindestens einmal gelesen haben und einmal mit anderen drüber geredet haben! Der Schlüssel dafür, das all diese schrecklichen Dinge nicht mehr passieren, ist, darüber zu reden. Denn wenn man drüber redet, kann man nicht mehr verdrängen, dass andere auf dieser Welt Hilfe brauchen. Und so werden diese auch ihre ersehnte Hilfe bekommen. Wüstenblume fühlt sich manchmal an, wie reine Fiktion, weil ich mir sowas nicht ausmalen konnte. Aber es ist Realität! Lest dieses Buch und redet drüber, verbreitet es und spendet für Desert Flower Foundation! Viel Spaß mit dieser Biographie von einer kämpfenden Frau die alles erreichen konnte! Es lohnt sich! Eure Sienna

(Diese großartige Buchempfehlung habe ich von der lieben Leli erhalten! Danke Leli, das du mich auf dieses Buch hingewiesen hast! Obwohl es nicht in mein Genre passt, habe ich es geliebt!)

Weitere Informationen über Desert Flower Foundation: Wenn ihr helfen wollt, bewerbt euch doch als Pate für eine kleine Wüstenblume oder spendet allgemein für den Kampf gegen FGM. Eine weitere Option wäre, ein hübsches Schmuckstück zu kaufen, für dessen Geld eine Wüstenblume gerettet wird! Dieses Projekt heißt Hand for Luck und ist eine großartige Idee von Waris Dirie!

"Als ich in Somalia aufwuchs, schätzten wir die einfachen Dinge des Lebens sehr hoch. Wir feierten den Regen, weil er bedeutete daß wir Wasser hatten. Wen in New York kümmert schon Wasser? Es ist immer vorhanden wenn man es braucht. Erst wenn man etwas nicht hat lernt man, es zu schätzen, und da wir überhaupt nichts hatten, schätzten wir alles."
IMG_5741
Waris Dirie
Topmodel, Activistin, Autorin, Nomadin

(Bild Quelle: Waris Dirie Twitter (@Waris_Dirie)

Hi! Schön das du hier her gefunden hast! Mein Name ist Sienna und ich bin leidenschaftliche Leserin, liebe den Geruch von Büchern und bin möchte-gern-Schriftstellerin. Meinen Alltag verbringe ich mit Lesen, schreiben, bloggen und zeichnen oder malen!

8 Kommentare

  • Leli

    Wow, Ich finde es Krass was du aus dem Buch herausgeholt hast ! Die Rezension war fast so spannend wie das Buch selber.
    Ich freue mich sehr das du dieses Buch rezensiert hast. Ich danke dir das du alle deine Leserinnen und Leser darauf aufmerksam machst wie gut es uns geht und das wir aufhören sollen uns zubemitleiden wenn wir einmal helfen sollen. Ich finde wir sollten das was wir haben mehr Wertschätzen.

    Danke Sienna

  • Katniss

    Hi Sienna!
    Dieses Rezension ist er Hammer, man bekommt sofort Lust mehr über Waris Dirie zu lesen! Mir gefällt es auch das du einen zum spenden animierst! Ich glaube ich weiss wohin mein nächstes Taschengeld geht!
    Dieses Buch in einer Rezension wiederzugeben, war bestimmmt nicht einfach ,aber dennoch hast du es (mal wieder) geschafft!
    Danke für die Rezi!

    LG Katniss

    • Sienna

      Hey Katniss!
      Dir auch vielen Dank!! Das freut mich alles wirklich! Spenden lohnt sich! Ich habe schon gespendet, werde es aber nochmal tun, weil mir die kleinen Wüstenblumen nicht aus den Kopf gehen! Schön, das ich dich ebenfalls dazu bewegen konnte😘🥰😍!!
      LG Sienna 😉

  • Birgit Bode

    Es ist eine großartige Rezension. Wenn ich das Buch nicht schon gelesen hätte, würde ich es mir sofort kaufen.

    • Monika Achnirz

      Sienna, das ist wirklich „eine reife Leistung“.
      Man spürt Deine Betroffenheit und sieht Dein Engagement. Damit hast Du sicher viele junge Frauen erreicht, und das ist toll!!
      Meine Enkelin ist leider nicht so eine Leseratte wie Du, aber dieses Buch werde ich ihr schenken. Sicher wird sie auch beeindruckt sein von dieser Thematik.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.