Gewalt,  Historische Fiktion,  Romantik

Das Mädchen das ein Stück Welt rettete

Meine Bewertung
5/5

Zusammenfassung vom Buch

Die wahre Geschichte eines Mädchens, das dreizehn Menschen vor den Nazis versteckte und ihnen so das Leben rettete.

Die sechzehnjährige Stefania und Izio sind frisch verliebt. Doch dann beginnt der zweite Weltkrieg und ihre polnische Heimatstadt wird von den Nazis besetzt. Izio und seine jüdische Familie müssen ins Ghetto ziehen. Stefania tut, was sie kann, um ihnen zu helfen. Doch nur Izios Bruder Max gelingt im letzten Moment die Flucht- zu Stefania. Das junge Mädchen trifft eine Entscheidung: sie versteckt Max und zwölf weitere Jüdinnen und Juden auf ihrem Dachboden. Bis eines Tages die Nazis vor ihrem Haus stehen…

Meine Rezension und meine Zusammenfassung:

Seit vier Jahren arbeitet die sechzehnjährige Stefania im Geschäft der Familie Diamant. Sie ist katholisch, die Diamants sind Juden. Für Stefania machte es nie einen Unterschied, dass die Diamants Moses anstelle von Jesus folgen. Für sie gilt, jeder Mensch ist gleich, egal ob Jude oder Katholik, nicht ihr Glauben entscheidet, ob sie böse oder gut sind, genauso wenig wie ihr Aussehen. Doch der Beginn des zweiten Weltkrieges ändert alles. Auf der Straße werden auf einmal wahllos Juden erschossen oder erschlagen. Stefania beginnt, sich Sorgen um die Familie zu machen, die sie damals so großzügig aufgenommen hatte. Als die Diamants, samt Izio – in den sich Stefania frisch verliebt hat – ins Ghetto umziehen müssen, beginnt Stefania, ihnen Essen zu bringen, was untersagt ist. Als Izio kurzerhand ebenfalls kaltblütig ermordet wird, beginnt Stefania, aktiv den Juden zu helfen, bis sie am Ende 13 Juden in ihrem bescheidenden Haus unterbringen muss und das auch noch plus ihrer eigenen kleinen Schwester, Helena. Für alle 15 beginnt ein Kampf ums Überleben und für die Gerechtigkeit…

Jede Seite dieses Buches hat mich umgehauen! Es war eins dieser Bücher, die man wirklich niemals vergisst! Für mich etwas vollkommen Neues, eine wahre Geschichte zu lesen, mit dem Wissen im Hinterkopf, dass all das die bittere und grausame Realität war. Manchmal war es ein wenig erschreckend und dieses Buch hat einen schon nach den ersten 30 Seiten aus dem Tagtraum „die Welt ist schön und bunt und voller Schmetterlinge“ gerissen. Auf über vierhundert Seiten hilft das Buch, sich in eine Lage hinein zu versetzen, die wir so nicht kennen und hoffentlich (zum Glück) auch nie kennenlernen werden. Hungersnot, panische Angst und die Befürchtung vor dem baldigen, unnatürlichen Tod. All das können wir uns noch nicht mal ansatzweise vorstellen. Wir wissen nicht wie es ist, wochenlang zu hungern und wir wissen nicht, wie es ist, Jahre in Angst zu verbringen. Dieses Buch handelt von einem mutigen Mädchen, das all diese Dinge ohne Beschwerden über sich ergehen ließ. Sie hat ihr Leben für Gerechtigkeit und 13 andere Seelen aufs Spiel gesetzt. Dieses Buch handelt von einer wahren Heldin! Auch ihre kleine Schwester Helena hat mich fasziniert und beeindruckt. Helena ist acht Jahre alt und ist in diesem Buch die zweite Heldin. Sie wurde geschlagen, ja beinah gefoltert von der SS, in der Hoffnung auf Informationen. Doch dieses kleine achtjährige Mädchen hat darauf beharrt, das sie nichts wisse. Alle Protagonistinnen sind stark, mutig und beeindruckend entschlossen, was ihre Sache angeht.
Es war mein erster historischer Roman und er hat mich einerseits umgehauen und anderseits nachdenklich gemacht. Ein lehrreiches Buch, das man unbedingt gelesen haben muss und sei es nur, um darüber nachzudenken, wie man sein und was man von sich erwarten sollte. Ein Buch, das man mit in den Alltag nehmen müsste und das einen lehrt, dass man nicht weggucken darf, wenn anderen etwas Schlimmes widerfährt. Man sollte eingreifen. Und sei es nur, wenn einer aus der Schule gemobbt wird, weil er anders aussieht. Ich werde dieses Buch fürs Leben mitnehmen und mich immer an die mutige Heldin Stefania erinnern, die dreizehn Menschen das Leben gerettet hat. Vom Schreibstil her sehr gut und das Ende hat mich sehr glücklich gemacht! Ich kann das Buch vom ganzen Herzen weiterempfehlen, ein Buch, das Spuren in meinem Inneren hinterlassen hat! Einfach Wow! Ich hoffe, ihr nimmt euch ein Herz und lest es ebenfalls! Viel Spaß! Eure Sienna 😉

PS: Auch manche Zitate aus diesem Buch haben mir sehr gefallen und ich habe sie abfotografiert, zum Beispiel dieses hier, bei dem Stefania ihrer kleinen Schwester auf die Frage antwortet, was die Juden von ihnen unterscheidet:

"Schau dir unsere Haut an. Deine ist ein wenig dunkler als meine, aber es ist beides Haut. Es ist Haut über Blut über Knochen, wie bei jedem Menschen. Ein Jude ist ein Mensch mit Blut und Haut und einer Familie. Manche sind gut, manche böse, genau wie alle anderen. Bloß, dass sie Moses anstelle von Jesus folgen. Aber denk dran auch Jesus war ein Jude. Ein Gott für beide."
Stefania Podgórska
Stefania zu Helena in: Ein Mädchen das ein Stück Welt rettete

Hi! Schön das du hier her gefunden hast! Mein Name ist Sienna und ich bin leidenschaftliche Leserin, liebe den Geruch von Büchern und bin möchte-gern-Schriftstellerin. Meinen Alltag verbringe ich mit Lesen, schreiben, bloggen und zeichnen oder malen!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.